Arttu Kataja, Bariton


Der gebürtige Finne Arttu Kataja erhielt seine erste musikalische Ausbildung auf der Oboe im Alter von neun Jahren. Später studierte er Gesang an der Sibelius-Akademie in Helsinki und war Stipendiat der Martti Talvela Stiftung. Beim Internationalen Mozartwettbewerb in Salzburg war er zweifacher Preisträger (2006). Gastspiele führten den jungen Bariton u. a. an die Finnische Nationaloper in Helsinki, zum Savonlinna Opernfestival, zum Strassburg Festival und an die Deutsche Oper am Rhein (als Figaro, Masetto und Guglielmo).


Seit 2006 gehört er zum festen Ensemble der Staatsoper Unter den Linden und verkörpert Partien wie Graf Almaviva in »Le nozze di Figaro«, Guglielmo in »Così fan tutte«, den Papageno und Sprecher in »Die Zauberflöte«, Taddeo in »L’Italiana in Algeri«, Marcello in »La Bohème«, Don Fernando in »Fidelio« und Ottokar in »Der Freischütz«. An der Staatsoper war er außerdem in der Rolle des De Brétigny in Massenets »Manon« unter der Leitung von Daniel Barenboim an der Seite von Anna Netrebko und Rolando Villazón zu hören. 2009 gab er sein Debüt als Heerrufer in der Neuproduktion von Wagners »Lohengrin« unter der Regie von Stefan Herheim und der musikalischen Leitung von Daniel Barenboim. Ferner trat er in der Produktion »Orlando Paladino« unter René Jacobs auf.


In den letzten Jahren war er außerdem zu Gast am Théâtre du Capitole in Toulouse und verkörperte Rollen wie den Sprecher (»Die Zauberflöte«), Schaunard (»La Bohème«) und Scherasmin (»Oberon«). Im Sommer 2012 gab er dann sein Debüt als Papageno (»Die Zauberflöte«) bei den Savonlinna-Opernfestspielen in der bekannten Produktion von August Everding. Im Frühjahr 2013 hat er die Rolle von Sharpless (»Madama Butterfly«) in der Tampere Oper in Finnland verkörpert. Im selben Jahr hat er auch In Teatro Municipal in Santiago de Chile gastiert als Belcore (»L’elisir d’amore«) und Mr. Flint (»Billy Budd«).


Arttu Kataja verfügt über ein umfangreiches Konzertrepertoire und ist bereits in verschiedenen europäischen Ländern aufgetreten. Neben geistlichen Werken von Bach, Mozart und Händel wirkte er an zahlreichen Aufnahmen für das finnische Radio. Liederabende gab er bisher in Finnland, Dänemark, Frankreich sowie den USA, zb. »Winterreise« mit Ralf Gothóni in Rauma Festivo 2011. Wichtige Konzertauftritte in 2015 waren u.a. »Johannes Passion« in Bilbao unter Christoph Spering, »Ein deutsches Requiem« mit Tampere Philharmonic Orchestra unter Leif Segerstam und »Der Messias« mit Dresdner Philharmonie unter Michael Sanderling.


Zu seinen zukünftigen Projekten zählen die Titelrolle in Mendelssohns »Elias« mit RSO Helsinki unter Hannu Lintu,  die Rolle als Leporello in »Don Giovanni« bei den Savonlinna Opernfestspielen und Debut als Mr. Slender im Theater an der Wien in Salieris »Falstaff« unter René Jacobs.


Seine Aufnahmen umfassen: »Matthäus Passion« (Jacobs/Harmonia Mundi 2013) , »Tristan und Isolde« (RSB, Janowski, Pentatone 2012), »Orlando Paladino« (Jacobs/Petersen/Randle, EuroArts 2010), »Manon« (Barenboim/Netrebko/Villazon, Deutsche Grammophon 2007), Fredrik Pacius »Die Loreley« (Sinfonia Lahti, Osmo Vänskä), Aulis Sallinens »Kuningas lähtee Ranskaan« (Der König begibt sich nach Frankreich), Armas Launis »Aslak Hetta« (Finnisches Radio-Symphonieorchester, Sakari Oramo).